• Steffi

Gnade

Irgendwann dachte ich, mein Kindheitstrauma, Imperative zu verweigern, theoretisch überwunden zu haben und wollte mich dem praktisch stellen und habe einen Billiardkurs belegt.


Bei den Profis geht es sehr ruhig und bedacht zu.

Meine lautstarke Freude über die versenkten Kugeln wurde mit einem Lächeln wahrgenommen.


Sehr viel später, als mir bewusst wurde, dass das Versenken der Kugel kein Glück ist, sondern das nicht Versenken mangelndes Können, überkam mich Scham und eine sehr grosse berührende Dankbarkeit all den Menschen in diesem Raum gegenüber.


Mir wurde bewusst, dass es gelebte Toleranz ist, Menschen in ihrer Naivität einfach lächelnd zu lassen und ihnen so den Raum zur Entwicklung zu geben.


Die Gnade gilt mir... Und all den Menschen, die sich naiv freuen...

34 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Auf Korsika bin ich jeden Morgen mit meinen Hunden einer Schafherde begegnet. Sie wurde von Hunden bewacht. Irgendwo in der Natur. Die Hunde lagen im Schatten unter einem Busch und machten ihren Job.

Blume Jedes Mal erkläre ich den Kindern erneut, dass sie die Blumen wachsen lassen mögen, damit die Bienchen Honig machen können, die Schmetterlinge sich freuen und viele Menschen und Tiere die Blumen